Wir über uns

Unser Stammeswappen
Unser Stammeswappen

Das Eigentliche

Unser Stamm (Verein) wurde 1988 gegründet und zählt heute ungefähr 25 aktive Mitglieder aus Bad Honnef, Rheinbreitbach, Unkel und Scheuren. Wir gehören zu dem interkonfessionellem, parteipolitisch ungebundenem Deutschen Pfadfinderbund Mosaik und nehmen neue Mitglieder im Alter von 7 bis 16 Jahren auf.

Unsere Kleingruppen

Wir leben in Kleingruppen von bis zu 10 Personen, die von einem ausgebildetem Gruppenleiter geleitet werden. Dieser ist in der Regel nur 3 bis 5 Jahre älter als die Mitglieder der Gruppe, so dass ganz nach dem Motto „Jugend führt Jugend“ kein Gefühl von lehrerhafter Bevormundung, sondern ein Gefühl von Freundschaft, gepaart mit Inhaltsvermittlung, entsteht.

Dabei unterscheiden wir zwischen der Meute, das sind unsere Jüngsten im Alter von sieben bis zwölf, den Sippen, wo Jungs und Mädels von 12 bis 17 großartige Zeiten erleben und den Roverrunden, wo alle Älteren ihr Bestes für den Stamm geben. Zu erkennen sind die jeweiligen Altersstufen an ihren verschiedenfarbigen Halstüchern: Die Wölflinge aus der Meute tragen Orange, die Sipplinge Kornblumenblau und die Rover Bordeauxrot.

Sippling und Sippenführer: In der Sippe wird das Gefühl der Kleingruppen am deutlichsten wahrgenommen
Sippling und Sippenführer: In der Sippe wird das Gefühl der Kleingruppen am deutlichsten wahrgenommen

In jeder Gruppe wird dem Alter entsprechendes Programm vermittelt. Die Meute orientiert sich dabei stark an Rudyard Kiplings „Dschungelbuch“ und ist wie ein junges Wolfsrudel sehr verspielt unterwegs. So vergeht keine Gruppenstunde ohne nicht mindestens ein Bewegungsspiel. Darüber hinaus betätigt sich die Meute stark im musisch-kreativen Bereich.

Die Sipplinge betreiben das, was die meisten unter „Pfadfinder“ verstehen: Feuer machen, Knoten lernen, Bäume fällen, Erste Hilfe austesten etc. Geschart um einen bis zwei Sippenführer lernen die Sipplinge viele klassische Pfadfindertechniken und bilden dabei ganz nebenbei enge Freundschaften.

Unsere Rover haben meist bereits alles gerlernt, was man als Pfadfinder lernen kann und widmen sich so anderen Tätigkeiten. Sie organisieren sich selbstständig, viele leiten selbst eine Gruppe, andere starten Bauprojekte und sind so nach wie vor dem Stamm verbunden.

Unsere Organisation

Pfadfinderei ist in Deutschland sehr bunt und so bezeichnen sich über 140 Gruppen und Verbände als „Pfadfinder“, manche im engeren, andere im weiteren Sinne.

Wir gehören dem Deutschen Pfadfinderbund Mosaik (DPBM) an, der mit etwa 4000 aktiven Mitgliedern zu den größeren Verbänden im deutschsprachigen Raum gehört. Der DPBM erstreckt sich über das gesamte Bundesgebiet mit rund 50 Stämmen (Ortsverbänden) und gehört wiederum dem Deutschen Pfadfinderverband (DPV), der als der viertgrößte Pfadfinderverband in Deutschland gilt.

Anders als die größten Pfadfinderverbände sind wir kein offizielles Mitglied der Weltpfadfinderbewegung. Nichtsdestotrotz pflegen wir je nach Option dennoch internationale Kontakte.

Zusammen unterwegs

Unterwegs in den Alpen
Unterwegs in den Alpen

Wir sind viel und gerne unterwegs. Dabei spielt es für uns keine Rolle, ob wir zu viert in der Kleingruppe auf Fahrt gehen und durch die heimischen Wälder durchstreifen, mit dem gesamten Stamm im Sommer drei Wochen auf Großfahrt gehen oder mit unseren Dachverbänden Lager mit mehreren tausend Teilnehmern abhalten. Wer einen Einblick auf unsere kommenden Aktionen erlangen möchte, der kann sich unseren Jahresplan anschauen. Wer hingegen sich lieber Bilder von vergangenen Fahrten anschauen mag, kann das in unserer Galerie tun.
Und du? Wenn das alles nach einem Plan für dich klingt, dann melde dich doch einfach bei uns. Wir sind offen für alles und jeden. Auf bald!

Für die Eltern

Direkt vorweg: Wir bieten keinen qualifizierten Kompetenzerwerb und keine außerschulische Fortbildung an. Auch wird ihr Kind bestimmt mal nach einer Gruppenstunde völlig zugeschlammt das Wohnzimmer verdrecken oder nach einem Wochenende hundemüde direkt ins Bett kippen. Auch ein Schnupfen wird mit Sicherheit mal als Souvenir mitgebracht werden.

Trotzdem glauben wir, dass wir durchweg wichtige und gute Jugendarbeit leisten; gerade in der heutigen Zeit. Wir bieten ihrem Kind Freiraum, den es sonst nirgends findet. Wir, allesamt ehrenamtlich arbeitende und trotzdem vollständig ausgebildete Jugendleiter, nehmen ihr Kind über Jahre hinweg an die Hand und geben ihm Freunde jeden Alters, Abenteuer, eine sorgende Gemeinschaft, Freude an musischem Arbeiten und Bewusstsein für sich und die Umwelt. Nebenbei stärken wir das Selbstbewusstsein, fördern kritisches Denken, Pflichtbewusstsein, Verantwortungsgefühl und Organisationsgeschick. All das seit über 25 Jahren.

Wenn sie also darüber hinwegsehen können, dass ab und zu mal ein müdes Kind nach Hause kommt, das vielleicht nicht mehr duschen, sondern nur noch schlafen will, dann findet ihr Nachwuchs bei uns mit Sicherheit eine großartige Zeit. Wir würden uns freuen!